Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kaufverträge über die Internetseite www.erwins-suesser-knofi.de

§ 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen
Für die Geschäftsbeziehung zwischen Herrn Erwin Weßling, Hansell 156, 48341 Altenberge, Telefon: 02505 9377885, E-Mail: info@erwins-knofi.de (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss, Vertragstext und Vertragssprache
(1) Der Kunde kann das auf der Internetseite www.erwins-suesser-knofi.de unter „Anfrage“ eingestellte Kontaktformular ausfüllen und durch Anklicken des Buttons „senden“ eine unverbindliche Anfrage über den Kauf der angebotenen Ware an den Anbieter versenden. Die Anfrage kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf das Kästchen „Hiermit akzeptiere ich die AGBs“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seine Anfrage aufgenommen hat. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Anfrage des Kunden bestätigt wird. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Anfrage des Kunden beim Anbieter eingegangen ist. Der Anbieter wird dem Kunden nachfolgend ein verbindliches Angebot für den Erwerb der angefragten Ware nebst Zahlungsinformationen übersenden. Der Vertrag kommt mit der Zahlung  des in dieser E-Mail angegebenen Kaufpreises durch den Kunden zu Stande.

(2) Mit Lieferung der Ware wird der Vertragstext (bestehend aus Angebot und AGB) dem Kunden vom Anbieter als Papierausdruck zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

§ 3 Lieferung, Warenverfügbarkeit
(1) Die vom Anbieter angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt der Zahlung des Kaufpreises.

(2) Ist die vom Kunden angefragte Ware vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Anbieter dem Kunden dies unverzüglich mit. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zu Stande.

(3) Es bestehen die folgenden Lieferbeschränkungen: Der Anbieter liefert nur an Kunden, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Rechnungsadresse) in Deutschland haben und im selben Land eine Lieferadresse angeben können.

§ 4 Preise und Versandkosten
(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

(2) Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden unter dem Link „zzgl. Versandkosten“ angegeben und sind vom Kunden zu tragen, soweit der Kunde nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht.

(3) Der Versand der Ware erfolgt per Postversand. Das Versandrisiko trägt der Anbieter.

(4) Der Kunde hat im Falle eines Widerrufs die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

§ 5 Sachmängelgewährleistung, Garantie
Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften.

§ 6 Haftung
(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

 

Stand: Mai 2016